Autor zum Anfassen

05.01.2011 – MAINZ

KUNSTPROJEKT Walpodenakademie präsentiert drei Monate „gläsernen Dichter“

(mij). Vom kreativen Dunkel der Dicherstube zum öffentlichen Guckkasten-Autor: Wer immer schon mal wissen wollte, wie im Schriftsteller-Hirn die Funken schlagen, kann das jetzt in der Walpoden-Akademie, Neubrunnenstraße 8, unmittelbar miterleben. Als gläserner Dichter sitzt der Autor Marcus Becker samt Laptop in der Schaufenster-Auslage, während die Zuschauer live den weiteren Entstehungsprozess seines Erstlings-Werkes „Seelenmusik“ via Satzprojektionen an die Fensterscheiben verfolgen können.

Projekt „Schrift stellen“ startete 2009 in Essen

Unterfüttert wird diese literarische Volks-Bühne von weiteren Künstlern aus den Bereichen Tanz, Schauspiel und Musik. Die in Mainz bislang einmalige Aktion startet am Samstag, 8. Januar, 17 bis 0.30 Uhr, wenn die unterschiedlichen Akteure Beckers „Seelenmusik“ in ihre jeweilige Kunstform übersetzen.

Das Projekt „Schrift stellen“ nahm 2009 in Essen seinen Anfang. Hier entstanden im öffentlichen Raum bislang drei Teile des Romans, der jetzt in der Walpodenakademie fortgeschrieben und beendet werden soll.

Geplant sind zunächst drei Monate von Januar bis März mit drei öffentlichen Schreibterminen pro Woche, bei denen jeder eingeladen ist, das Projekt live vor Ort zu verfolgen. Das Geschriebene wird sowohl durch eine Projektion am Schaufenster nach draußen auf die Straße getragen wie auch drinnen mittels Beamer an die Wand geworfen. Die Kunstakademie ist in dieser Zeit jeden Dienstag bis Donnerstag zwischen 10 und 13 Uhr geöffnet und lädt bei einer Tasse Kaffee zur Live-Beobachtung des „Seelenmusik“-Schreibers ein.

Malaktion und die Seelenmusikanten

Das Künstlerprogramm zum Projektstart am kommenden Samstag beginnt um 17 Uhr mit einer Mal-Aktion von Slavica Dretvic, Tine Günther, Daniela Hery, henrikrebel und Dirk Becker. Um 20 Uhr rocken Daniel & die Seelenmusikanten, um 21 Uhr präsentiert Barbara Rott Gebärdenpoesie, ehe sich um 21.15 Uhr Ernesto & Friends über ihre Instrumente hermachen. Um 22 Uhr legt Nadine Rehm mit einem Feuertanz 5 nach, gefolgt von Christian Schwab auf der Gitarre (22.20 Uhr), den Audio-Aktivisten (23 Uhr) und einer Lesung mit Gesine Otto (0 Uhr).


Zu diesem Eintrag